Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.

2800 deutsche Pueri Cantores kehren aus Paris zurück

39. Internationaler Kongress der Pueri Cantores geht zu Ende

Voller Eindrücke sind die 65 deutschen Chöre, die am 39. Internationalen Kongress der Pueri Cantores in Paris teilnahmen, nach Hause zurückgekehrt. Mit mehr als 2800 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie Begleitpersonen war der deutsche Anteil bei diesem Chortreffen besonders stark. Insgesamt waren 5200 Pueri Cantores aus 14 Ländern angereist. Zwar zeigte sich das Wetter in Paris nicht von seiner schönsten Seite, der Stimmung der jungen Sängerinnen und Sänger tat dies jedoch keinen Abbruch. Wie bei jedem Chorfestival der Pueri Cantores bildeten die Nationalgottesdienste, Friedensgebete, zahlreiche Konzerte und die feierliche Abschlussmesse die Bestandteile des Programms während der fünf Tage in Paris. Zur Feier der Messe versammelten sich alle deutschen Chöre in den Kirchen Saint Sulpice und Notre Dame des Champs. Zwölf deutsche Chöre durften einzeln in Notre Dame auftreten und eine Kostprobe ihres hohen musikalischen Niveaus darbieten. Wegen der großen Teilnehmerzahl musste bei der Abschlussmesse die Hälfte der Pueri Cantores auf dem Vorplatz von Notre Dame bleiben. Der Wortgottesdienst wurde draußen gefeiert, die Eucharistiefeier im Innern der Kathedrale, verbunden durch Bild- und Tonübertragung. Kardinal Vingt-Trois dankte den Pueri Cantores, dass sie die ehrwürdige Kathedrale durch ihren Gesang lebendig werden lassen und zum Singen bringen.

Die nächsten internationalen Chortreffen der Pueri Cantores werden zum Jahreswechsel 2015/16 in Rom, 2017 auf Einladung des brasilianischen Verbandes in Rio de Janeiro und 2018 auf Einladung des katalanischen Verbandes in Barcelona stattfinden. Bereits Anfang Juli kommenden Jahres treffen sich die deutschen Pueri Cantores in Trier.

Einen Eindruck vom feierlichen Abschlussgottesdienst in Paris können Sie sich hier verschaffen. 


"Generation Praktikum beendet" - auch im Kulturbereich

Bundestag beschließt ausgewogene Regelung

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat es mit dem Satz "Die Generation Praktikum ist beendet" beschrieben: Der Mindestlohn von 8,50 € kommt in allen Branchen, und damit auch in der Kulturbranche, zum 1. Januar 2015.

Die Regelung gilt damit auch für die in Kulturbetrieben häufig eingesetzten PraktikantInnen. Einer Ausbeutung wird damit zukünftig ein Riegel vorgeschoeben und die wichtige Arbeit angemessen entlohnt. Einige Ausnahmen gibt es aber doch: Sofern es sich um ein berufliches Orientierungspraktikum vor oder während einer Ausbildung bzw. eines Studiums handelt oder um ein vorgeschriebenes Pflichtpraktikum, gilt die Mindestlohn-Regelung erst ab dem 4. Monat. Dies eröffnet vielen Kulturbetrieben, auch bei klammen Finanzlagen weiterhin Betriebpraktika anbieten zu können. Dem Nachwuchs muss so nicht die Chance verwehrt werden, sein (vielleicht) zukünftiges Arbeitsumfeld kennenzulernen und erste Erfahrungen zu sammeln - nur weil es sich der Betrieb nicht leisten kann. Wenn PraktikantInnen allerdings als zusätzliche (billige) Arbeitskräfte benötigt werden, so greift hier zurecht der Mindestlohn.

Zusätzlich zum Mindestlohn schreibt das Gesetz nun erstmals einen Qualitätsrahmen vor: Neben einer angemessenen Entlohnung wird ein Praktikumsvertrag zur Pflicht, der klare Praktikumsziele beinhaltet. Nach Abschluss des Praktikums hat jede/r PraktikantIn schließlich ein verbrieftes Recht auf ein Zeugnis.

Weitere Informationen zum Thema "Mindestlohn für PraktikantInnen" sind hier zu finden:

Stellungnahme des Deutschen Kulturrats

Meldung zum Beschluss des Bundestags


Jetzt für 2015 bewerben!

Ausschreibung für den 14. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb veröffentlicht

Die Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V. lädt Kammerchöre aus aller Welt ein, sich für den 14. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf vom 22. - 27. Mai 2015 zu bewerben.

Der Internationale Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf möchte die besten Chöre der Welt im Vergleich zusammenführen und zugleich einen Austausch über Chorliteratur der einzelnen Länder, Interpretationen, Stile, Stimmbildungen und Techniken ermöglichen. Im Vordergrund steht die internationale Begegnung in und mit der Musik.

Die Ausschreibung und die Anmeldeformulare können Sie hier herunterladen und direkt in der PDF-Datei ausfüllen.

Anmeldeschluss: Letzter Termin für den Eingang der in der Ausschreibung erbetenen Unterlagen ist Freitag, 11. Oktober 2014. Die Zulassung erfolgt bis zum 30. November 2014.

Wenn Sie Fragen zum Bewerbungsverfahren und einer möglichen Teilnahme haben, kontaktieren Sie uns, die Mitarbeiter des Festivalbüros geben Ihnen gerne Antwort.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen und Bewerbung Ihres Chores!


Ergebnisse des Deutschen Chorwettbewerbs 2014

Viele Auszeichnungen beim 9. Deutschen Chorwettbewerb

Der 9. Deutsche Chorwettbewerb ist als der bisher erfolgreichste seiner Art in die Geschichte der deutschen Amateurmusik eingegangen, zumindest gemessen an der Anzahl der vergebenen Preise. Aber auch in allen anderen Bereichen kann die „Deutsche Meisterschaft“ der Chöre mit 4.500 aktiven Sängerinnen und Sängern ein durchweg positives Fazit ziehen. Die teilnehmenden Chöre rechtfertigten ihre Weiterleitung zum Bundeswettbewerb mit durchweg hervorragenden Darbietungen und einem abwechslungsreichen Repertoire, das nicht nur den Kopf sondern oftmals auch das Herz ansprach. Die Jury des Deutschen Chorwettbewerbs mit dem Künstlerischen Leiter des Marktoberdorfer Kammerchorwettbewerbs, Jürgen Budday, an der Spitze kam zu einem ausgewogenen, manchmal sehr salomonischem Urteil, das die gezeigten Leistungen auch angemessen würdigte. Zahlreiche Sonder- und Begegnungskonzerte rundeten das Programm ab und sorgten dafür, dass alle Teilnehmer mit vielen bleibenden Eindrücken heimkehren konnten. Es bleibt zu hoffen, dass die in diesem Jahr sehr erfolgreichen Hochschulchöre dem Wettbewerb auch weiterhin erhalten bleiben, ohne dabei die Unterschiede zu reinen Amateurchören außer Acht zu lassen.
 
Die Ergebnislisten des 9. Deutschen Chorwettbewerbs Teil I finden Sie hier, Teil II hier.

Nachbericht zu Musica Sacra International 2014

MSI 2014 geht erfolgreich zu Ende

Vom 06. bis 11. Juni 2014 war Marktoberdorf dieses Jahr bereits zum zwölften Mal musikalischer Treffpunkt der fünf Weltreligionen. Insgesamt 11 Ensembles aus 7 Ländern zeigten dabei im Rahmen des von der BDC veranstalteten Festivals Musica Sacra International in vielen bewegenden Begegnungskonzerten an unterschiedlichen Veranstaltungsorten im Allgäu, in Oberbayern und Oberschwaben, dass eine friedliche und offene Begegnung von Menschen verschiedener Kulturen und Religionen auf musikalisch anspruchsvollem Niveau nicht nur eine Wunschvorstellung ist. Obwohl es das erste Festival ohne seinen Gründer Dolf Rabus war, fällt die Bilanz positiv aus. So war MSI 2014 einmal mehr nicht nur Konzertplattform für herrausragende Gesangsensembles wie etwa das Calmus Ensemble mit stets ausgelasteten Konzertsälen, sondern auch ein Ort der Begegnung und des musikalischen wie menschlichen Austauschs. Neben Konzerten gab es auch ein buntes Rahmenprogramm, dass von Fachvorträgen über ökumenische Gottesdienste bis hin zu einer Foto-Ausstellung im Marktoberdorfer Rathaus reichte. Seinen Höhepunkt und Abschluss fand MSI 2014 in den beiden Abschlusskonzerten in der Dreifaltigkeitskirche in Kaufbeuren, zu denen selbstverständlich alle 12 Ensembles noch einmal mit einer Auswahl ihrer Konzertprogramme zu hören waren und somit einen Querschnitt durch die Musiktradition der 5 Weltreligionen boten. 

BDC-Präsident Prof. Dr. Hans Jaskulsky betonte in seiner Ansprache zum Eröffnungskonzert, dass der Dachverband der Deutschen Amateurchormusik mit der Durchführung des Festivals ein Zeichen in Richtung Zukunft setzen wollte: Es geht weiter in Marktoberdorf. Er zeigte sich dankbar für die hierfür zugesicherte Unterstützung durch öffentliche Zuwendungsgeber und Sponsoren. Bis zur nächsten Ausgabe im Jahr 2016 bleibt nun genügend Zeit, die Weichen für ein gesichertes Fortbestehen zu stellen. Sicher ist, dass es spannend bleibt, im Ostallgäu.

Für alle, die das Erlebte und gehörte noch einmal Revue passieren lassen möchten, sind hier die schönsten Bilder von Musica Sacra International 2014 zu finden.

Es kann los gehen!

Jürgen Budday unterzeichnet Vertrag

Der neue künstlerische Leiter des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf, Jürgen Budday, hat im Rahmen seines Besuchs beim Festival "Musica Sacra International" am Pfingstwochenende seinen Vertrag unterzeichnet. Neben Jürgen Budday setzte auch der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände, Prof. Dr. Hans Jaskulsky, seinen Namen unter das Dokument, das eine Laufzeit bis 2019 hat. Budday nutzte seine Anwesenheit beim ebenfalls von der BDC getragenen Festival dazu, das Team aus festen und freien Mitarbeitern, sowie die zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen näher kennenzulernen und die örtlichen Gegebenheiten unter die Lupe zu nehmen. Neben exzellenten Rahmenbedingungen in Marktoberdorf fand er dabei offene Ohren bei den Verantwortlichen in Stadt und Landkreis vor und kann auch zukünftig auf deren Unterstützung bauen.

Bis zum Wettbewerb im kommenden Jahr liegen noch viele Aufgaben vor Jürgen Budday und seinem Team: Ende Oktober werden bereits die Chöre ausgewählt, die in 2015 in Marktoberdorf zu Gast sein werden. Die BDC freut sich sehr auf die fruchtbare gemeinsame Arbeit mit Jürgen Budday in den nächsten Jahren. 


VDKC begrüßt seinen 500. Mitgliedschor

Der Hannoversche Oratorienchor wurde zum 1. Juni 2014 in den VDKC aufgenommen

Der Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC), der seit fast 100 Jahren leistungsorientierte Laienchöre aus ganz Deutschland unter sich vereint, konnte jüngst den Hannoverschen Oratorienchor als neues Mitglied willkommen heißen. Dieser runde Neuzugang verdeutlicht die stetig wachsende Mitgliederzahl im VDKC und damit das wachsende Interesse am Erhalt der Chortradition in Deutschland, den sich der VDKC auf die Fahnen geschrieben hat. Als ein Ensemble, welches bereits seit 1802 besteht, ist der Hannoversche Oratorienchor, der derzeit 82 Sänger- und Sängerinnen vereint, die älteste Musikvereinigung der Stadt Hannover und lässt somit die Traditionspflege in der Chormusik lebendig werden. Gleichzeitig versteht sich der Hannoversche Oratorienchor, geleitet von Stefan Vanselow, als ein moderner Konzertchor, dessen breites programmatisches Spannungsfeld nicht nur den Wunsch nach dem Erhalt der deutschen Amateurchor-Tradition, sondern auch den Aufbruch zu neuen musikalischen Ufern unter Beweis stellt.


Neuer Kapitän für das Flaggschiff der Chorwettbewerbe

Jürgen Budday ist neuer Künstlerischer Leiter in Marktoberdorf

Mit Jürgen Budday übernimmt einer der profiliertesten und angesehensten deutschen Chorexperten zum 1. Juni 2014 die künstlerische Leitung des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf. Der Veranstalter des Wettbewerbs, die Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V. (BDC), berief Budday als Nachfolger von Wettbewerbsgründer Dolf Rabus, der im vergangenen Winter nach langer Krankheit und fast 25-jährigem Wirken in Marktoberdorf verstarb.

Jürgen Budday ist ein unermüdlicher Streiter für die Chormusik. Zentrum seines eigenen musikalischen Wirkens ist das Kloster Maulbronn. Neben der Gründung und Leitung des international renommierten Maulbronner Kammerchores, entwickelte Budday die Maulbronner Klosterkonzerte im UNESCO-Weltkulturdenkmal als Künstlerischer Leiter (bis 2013) zu einem Klassik-Festival mit internationalem Renommee. Die Arbeit Buddays wurde mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen bedacht. So ist er u.a. Träger des Bundesverdienstkreuzes und wurde durch den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg zum Professor ernannt. Der BDC-Mitgliedsverband Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC) verlieh Jürgen Budday im Jahr 2013 den Georg-Friedrich Händel-Ring (Eine ausführliche Vita und weitere Informationen zum Wirken Jürgen Buddays sind auf www.jbudday.de zu finden).

Für die Aufgaben in Marktoberdorf bringt Jürgen Budday die besten Voraussetzungen mit: Als Vorsitzender des Expertengremiums „Beirat Chor“ des Deutschen Musikrats ist er mit der Vorbereitung des bedeutendsten Chorwettbewerbs auf nationaler Ebene, dem Deutschen Chorwettbewerb (ab 26. Mai 2014 in Weimar), betraut. Hier übernimmt Budday ebenso den Vorsitz der Jury. Mit seinem Maulbronner Kammerchor war er 2009 Preisträger in Marktoberdorf. Aufgrund dieses Erfahrungsschatzes lag es nahe, ihm die künstlerische Leitung des Flaggschiffes der Chorwettbewerbe auf internationaler Ebene lag anzutragen. Budday selbst freut sich auf die neue Herausforderung im Allgäu: „Ich fühle mich dem Internationalen Kammerchor-Wettbewerb in Marktoberdorf seit Beginn an sehr verbunden. Dolf Rabus gelang damit die einzigartige Synthese zwischen musikalischer Höchstleistung, perfekter Organisation und regionaler Verwurzelung und Identifikation. Es ist mir eine Ehre und Ansporn, diese Arbeit fortzuführen. Mein Ziel ist, die Strahlkraft dieses Festivals zu erhalten und den Wettbewerb auf hohem Niveau weiter zu entwickeln. Ich sehe meinem neuen Wirkungsort und der Zusammenarbeit mit dem Wettbewerbs-Team und der BDC mit freudiger Erwartung und Bereitschaft entgegen".

Bei der BDC ist man äußerst glücklich, dass es möglich war, Jürgen Budday für den eigenen Wettbewerb zu gewinnen. Präsident Prof. Dr. Hans Jaskulsky ist sich sicher, „einen exzellenten Nachfolger für Dolf Rabus gefunden zu haben. Musikalische Qualität war und ist für Jürgen Budday schon immer die höchste Maxime, dies gilt auch für Marktoberdorf. Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg und die neuen Akzente, die Jürgen Budday setzen wird. Ein Umbruch ist immer auch die Chance zu einem Aufbruch – und die wollen wir ergreifen.“

Der Vertrag mit Jürgen Budday hat zunächst eine Laufzeit bis zum Wettbewerb im Jahr 2019. Ihm zur Seite steht ein bewährtes Team mit Wettbewerbs-Geschäftsführer Sebastian Pflüger an der Spitze, das Budday die Einarbeitung in Marktoberdorf erleichtern wird. Viel zu tun gibt es in jedem Fall für den neuen Kapitän, denn die Ausschreibung für den nächsten Wettbewerb (2015) läuft bereits.


Verkaufsstart für Festival-Briefmarke

Musica Sacra International wirbt mit eigener Briefmarke

Als Antwort auf den großen Erfolg der CHOR-Briefmarke zum 13. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb 2013, bieten die Verantwortlichen von Musica Sacra International dieses Jahr zum ersten Mal eine eigene Festival-Briefmarke an. Die Marken dienen als Multiplikator der Festival-Botschaft, vor allem für Menschen, die diese auf anderem Wege nicht erreichen würde. Gleichzeitig unterstützen Sie als Käufer der Marken das Festival mit einem Zuschuss von 0,40 € pro Marke.

Sie können die vom Festival gestaltete Briefmarke, die dem Wert des Portos für Inlandsbriefe entspricht, auf 20er Bögen für je 20 € erwerben, wobei 8 € des Kaufpreises dem Festival als Föderung zu Gute kommen.

Werden auch Sie ein Multiplikator der Festival-Botschaft und unterstützen Sie Musica Sacra International!

Natürlich möchten wir Sie in diesem Zusammenhang ebenso herzlich dazu einladen, jetzt noch rechtzeitig vor Festivalstart am 6. Juni Karten für die Konzerte der internationalen Ensembles zu bestellen, die bei Musica Sacra International auftreten werden.

Nähere Infos zu den Konzerten finden Sie hier. Die BDC freut sich auf Sie als Gäste und auf ein buntes und erfolgreiches Festival! 

Das Bestellformular für die Briefmarken kann hier heruntergeladen werden:

Download: Bestellformular Sonderbriefmarke

Online-Konsultation zum Transatlantischen Freihandelsabkommen

EU-Kommission startet Online-Konsultation zu den Modalitäten des Investitionsschutzes

Die EU-Kommission hat zu dem stark diskutierten geplanten Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA eine Online-Konsultation ins Leben gerufen. Die Konsultation ruft zur Stellungnahme zu einem kleinen, aber höchst umstrittenen Bereich des Freihandelsabkommen, nämlich den Modalitäten für den Investitionsschutz, sowie zur Investor-Staat-Streitbeilegung, auf. Hierbei geht es inhaltlich um die Frage, inwieweit die angestrebte Gleichstellung von in- und ausländischen Investoren erreicht werden kann, ohne das Regelungsrecht einzelner Mitgliedstaaten sowie der EU zu beschneiden. Soweit eine Bereichsausnahme für die Kultur nicht zustande kommt, könnten ausländische Investoren beispielweise gegen die öffentliche Förderung von Kultureinrichtungen wegen Wettbewerbsverzerrung vorgehen. 

Die Kultur bedarf eines deutlichen Signals an die EU-Kommission. Es ist daher von höchster Wichtigkeit, dass sich möglichst viele Vertreter aus dem Kulturbereich noch bis 06. Juni 2014 über die Online-Konsultation zu Wort melden! 


Auszeichnung für Jean Sturm

Jean Sturm wird "Chevalier de l´Ordre des Arts et des Lettres"

Der Begründer und Direktor des weltgrößten Online-Archivs für Chormusik Musica International wird am 7. Juni 2014 um 18 Uhr in der Stadthalle Straßburg in Anwesenheit der ehemaligen französischen Kulturministerin Catherine Trautmann zum Chevalier de l´Ordre des Arts et des Lettres ernannt. Die im Bereich der Chormusik sehr seltene Auszeichnung wird Jean Sturm vor allem für sein besonderes und unermüdliches Engagement für das Projekt Musica International, seine Innovationskraft und den geschickten Einsatz von moderner Techologie zur Informationsverbreitung unter Chormusikern verliehen.

Als Mitbesitzer von Musica International gratuliert die BDC Jean Sturm sehr herzlich zu dieser besonderen Ehrung!

Alle weiteren Informationen zur Chormusikdatenbank Musica International finden Sie hier