Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Herzlich Willkommen bei modfestivals, den Marktoberdorfer Pfingstfestivals!

MOD, das frühere Autokennzeichen der Stadt Marktoberdorf ist auch heute noch die inoffizielle Abkürzung der Stadt - so heißt das große Veranstaltungszentrum der Stadt MODEON und wir modfestivals!

Marktoberdorf, die Kreisstadt im schönen Allgäu am Rande der Alpen, rund 100km südwestlich von München gelegen, wird einmal im Jahr zum Treffpunkt der weltweiten Chorszene! Alljährlich über Pfingsten bringen wir Chöre bzw. Instrumentalensembles aus der ganzen Welt zu musikalischen Begegnungsfestivals mit höchster internationaler Reputation zusammen:

• in den geraden Jahren zu Musica Sacra International - der musikalischen Begegnung der Weltreligionen

• in den ungeraden Jahren zum Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf

Aktuelle Informationen zu den kommenden Veranstaltungen wie auch Impressionen, Filme und alle Daten bisheriger Teilnehmer finden Sie auf den folgenden Seiten. Informieren Sie sich und treten Sie in Kontakt mit uns. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Rückmeldungen.

Ihr Festivalteam

 

 


Sommer bei modfestivals

Während der Sommerferien ist die Geschäftsstelle der modfestivals und der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände nur eingeschränkt besetzt.

Wir wünschen allen sonnige und erholsame Sommertage und freuen uns, ab 14. September 2015 wieder für Sie da zu sein.


Große Jubiläumskonzert am 28. Februar 2015

Calmus Ensemble Leipzig | Maulbronner Kammerchor

Im vergangenen Jahr wurden die Marktoberdorfer Pfingstfestivals 25 Jahre. Doch stand das Jahr 2014 nach dem Tod von Dolf Rabus im Zeichen der Neuorientierung und der Zukunftssicherung für den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb und Musica Sacra International. Der Geburtstag rückte in den Hintergrund. Nun, da für beide Verantaltungen neue Leitungen gefunden wurden und wir wissen, wie die beiden Marktoberdorfer Festivals als Projekte der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände in die Zukunft gehen können, möchten wir dies mit einem Jubiläumskonzert "25+" feiern.

Zwei renommierte Größen der deutschen Vokalmusik - das Calmus Ensemble Leipzig und der Maulbronner Kammerchor unter der Leitung von Prof. Jürgen Budday - sind unserer Einladung gerne gefolgt und so können wir mit einem hochkarätigen Konzertabend dieses Jubiläum in Marktoberdorf begehen am
Samstag, 28. Februar 2015
18 Uhr
Kirche St. Martin, Marktoberdorf.

Auf dem Programm stehen Psalmvertonungen und gesungene Verheißungen aus verschiedenen Epochen.
Nach dem Wechsel in der Besetzung des Calmus Ensembles wird es eines der ersten Konzert mit dem neuen Calmus-Bass Manuel Helmeke.

Mehr Informationen zu Konzert und Vorverkauf finden Sie hier.


Neue Künstlerische Leitung für Musica Sacra International

Am 15. Dezember 2014 wurde das neue Team für die Künstlerische Leitung von Musica Sacra International im Rahmen eines Pressegesprächs im CHORbüro vorgestellt. Thomas Rabbow, die Theologin Dr. Verena Grüter und Prof. Jürgen Budday bilden das dreiköpfige Team an der Spitze von Musica Sacra International.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Thomas Rabbow, Verena Grüter und Jürgen Budday alles Gute und viel Erfolg für die neue Aufgabe.

Hier erfahren Sie mehr über die das neue Leitungsteam:

Thomas Rabbow

Thomas Rabbow begann seine berufliche Laufbahn bei der Internationalen Bachakademie Stuttgart, wo er Konzertprojekte, Tourneen, Schallplattenproduktionen und Akademien planerisch und organisatorisch betreute. Später folgte er einem Ruf des Deutschen Musikrates und übernahm von Dolf Rabus die Projektleitung des Deutschen Chorwettbewerbs, dem der Aufbau des Schwesterprojektes Deutscher Orchesterwettbewerb folgte. Beide zusammen bilden bis heute das bundesweite Förderprogramm des Deutschen Musikrates für das vokale und instrumentale Laienmusizieren. Seit 1993 leitete Rabbow dann – ebenfalls beim Deutschen Musikrat – die Förderprojekte Deutscher Musikwettbewerb und Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler für herausragende junge professionelle Instrumentalisten und Sänger bis Mitte dieses Jahres. Ehrenamtlich engagierte er sich 20 Jahre lang in verschiedenen Funktionen vom Generalsekretär bis zum Ersten Vizepräsidenten in der Internationalen Föderation für Chormusik und war u.a. mitverantwortlich für das Erste Europäische Symposium für Chormusik 1995 in Ljubljana, Slowenien. Seit dem 1. Juni ist Thomas Rabbow im Ruhestand.

Dr. Verena Grüter

Dr. Verena Grüter hat Theologie und Musik studiert. Als Pfarrerin der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hat sie drei Jahre als Gemeindepfarrerin und Universitätsdozentin mit der Lutherischen Kirche in El Salvador gearbeitet. Dabei hat sie sich auch mit den verschiedenen theologischen und musikalischen Traditionen der Musik der Lutherischen Kirchen Zentralamerikas beschäftigt. In ihrer Funktion als theologische Grundsatzreferentin des Evangelischen Missionswerks in Deutschland hat sie u.a. zur Bedeutung der Musik in der Mission gearbeitet und dazu publiziert (Verena Grüter/Benedict Schubert, 2010, Klangwandel. Über Musik in der Mission, Frankfurt am Main: Verlag Otto Lembeck). Zusammen mit dem Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik im Michaeliskloster Hildesheim und dem Centre for World Music der Universität Hildesheim hat sie mehrere Tagungen zur Musik in der christlichen Ökumene veranstaltet (Jochen Arnold/Folkert Fendler/Verena Grüter/Jochen Kaiser, 2013, Gottesklänge. Musik als Quelle und Ausdruck des christlichen Glaubens, Evangelische Verlagsanstalt Leipzig). Zur Zeit arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Interkulturelle Theologie, Missions-und Religionswissenschaft der Augustana-Hochschule Neuendettelsau und schreibt eine Forschungsarbeit über die Bedeutung von Musik in interreligiösen Begegnungen, die auf Feldstudien im Rahmen des Festivals Musica Sacra International basiert.

Prof. Jürgen Budday

Jürgen Budday ist der künstlerische Leiter und Gründer des Maulbronner Kammerchors. Er war vom Februar 1979 bis Oktober 2013 der künstlerische Leiter des Musikfestivals Klosterkonzerte Maulbronn am ersten UNESCO Weltkulturdenkmal Baden-Württembergs. An der Musikhochschule Stuttgart studierte er von 1967 – 1974 Schulmusik, Chorleitung, Kirchenmusik und Musikwissenschaft. Mit dem Maulbronner Kammerchor errang er mehrere 1. Preise, unter anderem gewann er 1998 den 5. Deutschen Chorwettbewerb in Regensburg. Bei den Internationalen Chortagen in Prag erhielt er eine Auszeichnung als bester Dirigent. Regelmäßige Aktivitäten als Gastdirigent, Workshop-Leiter und Juror im In- und Ausland. 1992 wurde er zum Studiendirektor ernannt und 1995 zum Kirchenmusikdirektor. 1997 Neujahrsempfang durch den Bundespräsidenten Herzog auf Schloß Bellevue und 1998 wurde ihm das Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Im selben Jahr erhielt er ebenfalls den Bruno-Frey-Preis der Akademie des Landes Baden-Württemberg in Ochsenhausen für herausragende pädagogische Arbeit am Evangelischen Seminar Maulbronn. Seit 2002 ist Jürgen Budday Vorsitzender des Beirates Chor beim Deutschen Musikrat und damit  Übertragung der Gesamtleitung und Jury-Vorsitz des Deutschen Chorwettbewerbs. 2011 wurde er zum Professor durch den Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg ernannt und erhielt 2013 den Georg-Friedrich-Händel-Ring. 2014 wurde Jürgen Budday zum Künstlerischen Leiter des Internationalen Kammerchorwettbewerbs in Marktoberdorf ernannt und erhielt die Ehrenbürgerschaft seiner Heimatstadt Stadt Maulbronn.

www.jbudday.de 


Jürgen Budday ist neuer Künstlerischer Leiter des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf

Am 1. Juni 2014 übernahm Jürgen Budday die Künstlerische Leitung des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf. Mit ihm konnte einer der profiliertesten und angesehensten deutschen Chorexperten für die Spitze des weltweit renommierten Wettbewerbs gewonnen werden. Jürgen Budday ist dem Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf seit langer Zeit verbunden und kennt das Festival aus verschiedenen Blickwinkeln. 2009 gewann er mit dem Maulbronner Kammerchor einen 2. Preis.

Als langjähriger Freund des Wettbewerbsgründers Dolf Rabus wird er den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf in seinem Sinne in die Zukunft führen und gleichwohl eigene, neue Akzente setzen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und wünschen Jürgen Budday alles Gute und viel Erfolg für die neue Aufgabe.

 

Hier finden Sie die Pressemeldung zur Berufung von Jürgen Budday.

Eine Vita von Jürgen Budday sehen Sie auf: www.jbudday.de.

 


Wir trauern um Dolf Rabus

 

 

 

In tiefer Trauer und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von


Dolf Rabus
(4.4.1946 - 18.12.2013)


„Menschen durch die Kraft der Musik zusammenbringen“ - das war deine große Vision und dein
Antrieb zur Realisierung zahlreicher Projekte. Der Internationale Kammerchor-Wettbewerb
Marktoberdorf und Musica Sacra International sind sicht- und erlebbarer Ausdruck dieser Vision.
Danke für zahlreiche gemeinsame Jahre und großartige Festivals.
Deine Ideen, deine Kraft, dein Wissen werden uns fehlen.


Das Festivalteam
Regine Herz,
Valerie Keller-Minck,
Hildegard Rabus,
Bertram Maria Keller,
Sebastian Pflüger
und alle weiteren ehrenamtlichen Mitarbeiter der Marktoberdorfer Pfingstfestivals

 

Die Trauerfeier für Dolf Rabus findet am 27.12.2013 um 14 Uhr in

St. Martin/Memmingen statt.

 

Nachruf Dolf Rabus

Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf und Musica Sacra International sind Mitglied bei:

Choral Festival Network - das weltweite Netzwerk für Chorwettbewerbe und -festivals

MusikHochGenuss - die besten Konzerte und Festivals im Allgäu