Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Ausschreibung 2013

Hier können Sie die Ausschreibung für den 13. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf vom 17. - 22. Mai 2013 und die ANMELDEFORMULARE herunterladen!

Informationen
Anmeldeformular

Aufgabe

Der Internationale Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf soll die besten Chöre der Welt im Vergleich zusammenführen und zugleich einen Austausch über Chorliteratur der einzelnen Länder, Interpretationen, Stile, Stimmbildungen und Techniken ermöglichen. Um beides zu gewährleisten, wird parallel zum Wettbewerb unter der Leitung eines namhaften Dirigenten auch gemeinsam an einem Werk geprobt. Hier steht die internationale Begegnung in und mit der Musik im Vordergrund.

Träger

Der Internationale Kammerchor-Wettbe­werb Marktoberdorf wird getragen von der Bundesvereinigung Deutscher Chorver­bände (BDC), in der folgende fünf Chorverbände zusammengeschlossen sind:
    •    Allgemeiner Cäcilienverband für Deutschland (ACV)
    •    Arbeitskreis Musik in der Jugend (AMJ)
    •    Internationaler Arbeitskreis für Musik (IAM)
    •    Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC)
    •    Chorverband in der evangelischen Kirche in Deutschland (CEK)
Der Wettbewerb wird gefördert von:
    •    Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien
    •    Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
    •    Landkreis Ostallgäu
    •    Stadt Marktoberdorf, u.v.a

Komitee

Ein aus Vertreter/innen der BDC sowie weiteren Experten zusammengesetztes Komitee ist verantwortlich für den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf.
Es wählt die Chöre, die Jury, sowie die Pflichtwerke aus und vergibt die Preise in Absprache mit dem Juryvorsitzenden.

Kategorien 2013

    •    Gemischte Chöre
    •    Gemischte Jugendchöre
Die Mindestzahl der Chorsänger/innen ist 16, die maximale Sängerzahl beträgt 36.
Das Mindestalter für SängerInnen in der Kategorie B liegt bei 14 Jahren, das Höchstalter bei 21 Jahren.
Stichtag ist der 19. Mai 2013.

Zeitplan 2013

Vorläufiger Zeitplan (Änderungen vorbehalten!)

Freitag, 17. Mai 2013: Anreise der Chöre, Eröffnungskonzert
Samstag, 18. Mai 2013: 1. Wettbewerbsrunde, Konzerte im Allgäu
Sonntag, 19. Mai 2013: 2. Wettbewerbsrunde, Konzerte im Allgäu
Montag, 20. Mai 2013: Musikalische Ausgestaltung von Gottesdiensten, Ausflüge, Konzerte im Allgäu
Dienstag, 21. Mai 2013: Bekanntgabe der Ergebnisse, Preisverleihung, Abschlusskonzert
Mittwoch, 22. Mai 2013: Abreise der Chöre

Programmgestaltung / Wertungszeiten

Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Runden: 
Als Wettbewerbsprogramm der 1. Runde sind ausschließlich A-cappella-Werke zugelassen. Bis zu drei obligate Rhythmusinstrumente können auf Antrag und Einsendung der Partitur vom Komitee zugelassen werden. Die Vortragsdauer in der 1. Wettbewerbsrunde muss mindestens 20 Minuten, darf jedoch höchstens 25 Minuten betragen. Diese Zeit wird nicht von Beifall unterbrochen. Unter „Vortragsdauer” ist die Zeit vom Beginn des ersten Stückes bis zum Schluss des letzten zu verstehen, nicht die reine Singzeit.
Für jede Kategorie wird ein Pflichtwerk vorgeschrieben.
Kategorie A: Max Reger: Frühlingsblick op. 39, 3 (1899)
(erhältlich bei: Carus-Verlag, Stuttgart; Carus 40. 256/30, www.carus-verlag.com)
Kategorie B: Hugo Distler: Der Feuerreiter op. 19 (aus Mörike-Chorliederbuch)
(erhältlich bei: Bärenreiter-Verlag, BA1528, www.baerenreiter.com)
Innerhalb der Wertungszeit trägt jeder Chor mindestens je ein Werk aus folgenden Stilepochen vor:
    1.    Renaissance / Frühbarock
    2.    19./ 20. Jahrhundert (Romantik/ Impressionismus)
    3.    20./21. Jahrhundert (komponiert nach 1950)
Eine dieser Epochen wird durch das Pflichtwerk abgedeckt. Zusätzliche Werke können bis zur maximalen Vortragsdauer von 25 Minuten (einschl. Pflichtwerk) frei gewählt werden. Eine Reduzierung der Chorgröße für Werke der Renaissance und des Frühbarock um max. 50% ist möglich (mindestens 16 Personen) - jedoch keine solistischen Besetzungen. Es darf maximal eine Komposition des eigenen Chorleiters gesungen werden. In der 2. Wettbewerbsrunde erhält der Chor 10 Minuten Zeit für ein frei gewähltes Programm, das auch Instrumentalbegleitung, Tanz etc. enthalten darf.

Bewertung / Jury

Die Jury besteht aus sieben Fachjuroren. Bewertet wird unter anderem nach folgenden Gesichtspunkten:


    1.    technische Ausführung: Intonation, Rhythmik, Phrasierung, Notentexttreue, Aussprache



    2.    künstlerische Ausführung:
 Zeitmaß, Agogik, Dynamik, Textinterpretation, Stiltreue, Chorklang DieEntscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Mitglieder der Jury sind hinsichtlich der Bewertung und Einzel­heiten der Juryberatung zur Ver­schwie­gen­heit verpflichtet. Jeder Chor erhält seine Leistung in einer Urkunde bestätigt.

Preise

In jeder Kategorie können drei Preise verge­ben werden. Eine Teilung von Preisen und eine Ver­än­derung der Preissummen steht im Ermessen des Komitees des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbes Marktoberdorf in Abstimmung mit der Jury.
    1.    Preis 3.500 Euro
    2.    Preis 2.500 Euro
    3.    Preis 1.500 Euro

Sonderpreise 2013

Die Jury kann mindestens vier Sonderpreise vergeben:

 

  1. Sonderpreis der Carl Orff-Stiftung Diessen am Ammersee • 1.500 Euro für die beste Interpretation eines Chorwerks, das beim Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 2013 weltweit erstmals aufgeführt wird (Welturaufführung).
  2. Sonderpreis der Walter und Charlotte Hamel-Stiftung • 1.000 Euro für die beste Interpretation des Pflichtwerks in der Kategorie Gemischte Jugendchöre.
  3. Gustave Charlier-Anna Maroye - Preis, gestiftet von Noël Minet • 500 Euro für die beste Interpretation eines geistlichen Chorwerks im Wettbewerb.
  4. Pro Musica Viva - Maria Strecker-Daelen - Preis • 500 Euro für die beste dirigentische Leistung zur Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerks im Wettbewerb.

 

 

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Chöre, die die schriftliche Zulassung zum Wettbewerb erhalten haben und folgende Bedingungen erfüllen:

 

  1. Die Chöre müssen Laienchöre sein, d.h. die Mehrzahl der Chormitglieder darf den Lebensunterhalt nicht durch Singen verdienen.
  2. Chöre von Musikhochschulen und Konservatorien dürfen teilnehmen.
  3. Alle teilnehmenden Chöre verpflichten sich, die volle Zeit vom 17. - 22. Mai 2013 in Marktoberdorf anwesend zu sein und an den Konzerten, gemeinsamen Proben und Abschlussveranstaltungen mitzuwirken. Durch die Anmeldung erklärt der Chor sein Einverständnis mit den Teilnahmebedingungen, mit Aufnahmen und Sendungen durch Hörfunk und Fernsehen sowie mit Aufzeichnungen auf Ton- und Bildträgern einschließlich deren Vervielfältigung, die im Zusammenhang mit dem Wettbewerb gemacht werden. Er überträgt hieraus entstehende Rechte durch die Anerkennung der Teilnahmebedingungen auf den Veranstalter.
  4. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Chöre, die beim 12. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 2011
einen 1. Preis erhalten haben.
  5. Chorleiter und andere Interessenten, die am Wettbewerb beobachtend oder am Internationalen Chorleiterseminar nach dem Wettbewerb teilnehmen wollen, werden gebeten, sich bis 05.03.2013 anzumelden.

Zulassung / Auswahl

Die Zulassung der Chöre erfolgt durch das Komitee des Internationalen Kammerchor- Wettbewerbs Marktoberdorf. Erforderlich sind folgende Bewerbungsunterlagen:

    1.    Kurze Vita des Chores und des Chorleiters
    2.    Repertoire-Liste und ein Foto des Chores (min. 300 dpi, 10x15 cm)
    3.    Liste wichtiger Konzerte im In- und Ausland
    4.    Liste bisheriger Wettbewerbserfolge und -teilnahmen
    5.    Tonaufnahme mit A-cappella-Aufnahmen des Chores aus den letzten zwei Jahren (live; ca. 30 Minuten; mit Inhaltsangabe: Werktitel, Komponist und Daten). Das Programm muss mindestens je ein Stück aus folgenden Stilepochen enthalten:
    ◦    Renaissance / Frühbarock
    ◦    19./20. Jahrhundert (Romantik / Impressionismus)
    ◦    20./21. Jahrhundert (komponiert nach 1950)
    6.    Anmeldeformular
    7.    Vorgesehenes Wettbewerbsprogramm mit Zeitangaben
    8.    Vorschlag für ein oder mehrere Konzertprogramme von jeweils ca. 25 Minuten Dauer (geistlich und/oder weltlich und/oder Folklore, letzteres wenn möglich in Landestracht), eventuell mit Instrumenten

Unterbringung / Verpflegung

Die Unterbringung der Chöre erfolgt kostenlos nur für die Dauer des Wettbewerbs (17. - 22. Mai 2013) in Mehrbettzimmern, Privatquartieren und bei Gasteltern in Marktoberdorf und der näheren Umgebung. Für die Dauer des Wettbewerbs erhalten die Chöre kostenlose Verpflegung. Auf Wunsch können Anschlusskonzerte vermittelt werden.

Reisekosten

Die Kosten für An- und Rückreise nach und von Marktoberdorf trägt jeder Chor selbst.

Sonderprogramm

Da das Ziel der Veranstaltung nicht nur der Wettbewerb selbst ist, wird jeder Chor gebeten, jeweils mit zwei anderen Chören zusammen bei Sonderkonzerten (geistlich, weltlich oder Folklore) mit einem Programm von ca. 25 Min. Länge in Marktoberdorf oder in den umliegenden Orten mitzuwirken.
Bei einer Ausflugsfahrt haben die Chöre die Möglichkeit, Landschaft, Kirchen und Schlösser im Ostallgäu kennenzulernen. Die Mitwirkung bei der Ausgestaltung von Gottesdiensten an Pfingsten ist erwünscht.

Anmeldetermin / Zulassung

Anmeldeschluss für Bewerbungen ist der 13. Oktober 2012.
Die Zulassung erfolgt bis zum 31. Dezember 2012.