Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Ausschreibung

Die Festivals der Bundesvereinigung deutscher Chorverbände (BDC) in Marktoberdorf e.V. laden Kammerchöre aus aller Welt ein, sich für den 16. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf vom 7. -  12. Juni 2019 zu bewerben.

Im Folgenden finden Sie alle Informationen für Ihre Bewerbung sowie die Ausschreibung und das Bewerbungsformular zum download.

16. Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 2019 Ausschreibung deutsch

Anmeldeschluss / Zulassung

Anmeldeschluss ist Samstag, 15. September 2018 (Poststempel bzw. Maileingang).
Die Zulassung erfolgt bis Dienstag, 30. Oktober 2018.

Ziel

Der Internationale Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf möchte die besten Chöre der Welt im Vergleich zusammenführen. Zugleich soll ein Austausch über Chorliteratur der einzelnen Länder, Interpretationen, Stile, Stimmbildungen und Techniken ermöglicht werden.

Förderer

Der Internationale Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf wird großzügig gefördert von:
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst
Landkreis Ostallgäu
Stadt Marktoberdorf
Goethe-Institut e.V. - Auswärtiges Amt
u. v. m.

Komitee

Ein aus Vertreter/innen der BDC sowie weiteren Experten zusammengesetztes Komitee ist verantwortlich für den Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf. Es wählt die Chöre, die Jury sowie die Pflichtwerke aus und vergibt die Preise in Absprache mit dem Juryvorsitzenden.

Im Streitfalle ist die deutsche Fassung der Ausschreibung gültig.

Kategorien / Anzahl der SängerInnen

A Gemischte Chöre
B Populäre Chormusik

Die Mindestzahl der Chorsänger/innen ist 16, die maximale Sängerzahl beträgt 32. 

 

Vorläufiger Zeitplan

Freitag, 7. Juni 2019

Anreise der Chöre
Eröffnungskonzert

Samstag, 8. Juni 2019

1. Wettbewerbsrunde
Konzerte im Allgäu

Sonntag, 9. Juni 2019

2. Wettbewerbsrunde
Konzerte im Allgäu

Montag, 10. Juni 2019

Musikalische Ausgestaltung von Gottesdiensten,Möglichkeit zu Ausflügen und Coachings,
Konzerte im Allgäu

Dienstag, 11. Juni 2019     

Bekanntgabe der Ergebnisse, Preisverleihung
Abschlusskonzert

Mittwoch, 12. Juni 2019

(Änderungen vorbehalten)   

Abreise der Chöre

 

 

 

Programmgestaltung / Wertungszeiten

Der Wettbewerb gliedert sich in zwei Runden.

1. Wettbewerbsrunde
Als Wettbewerbsprogramm der 1. Runde sind ausschließlich A-cappella-Werke zugelassen. Bis zu drei obligate Rhythmusinstrumente können auf Antrag und Einsendung der Partitur vom Komitee zugelassen werden. Die Vortragsdauer in der 1. Wettbewerbsrunde muss mindes­tens 15 Minuten, darf jedoch höchstens 20 Minuten betragen. Diese Zeit wird nicht von Beifall unterbrochen. Unter „Vortragsdauer” ist die Zeit vom Beginn des ersten Stückes bis zum Schluss des letzten zu verstehen, nicht die reine Singzeit. Für Kategorie A wird ein Pflichtwerk vorgeschrieben, während für Kategorie B ein Titel vorgegeben wird, zu dem der Chor ein neues, eigenes Arrangement aufführt.

Hilfreich bei der Programmplanung ist die Virtuelle Chormusikbibliothek „Musica International“ (www.musicanet.org).

 

Kategorie A
Innerhalb der Wertungszeit trägt jeder Chor der Kategorie A mindestens je ein Werk aus folgenden Stilepochen vor:
1. Renaissance / Frühbarock
2. 19. / 20. Jahrhundert (Romantik / Impressionismus)
3. 20. / 21. Jahrhundert (komponiert nach 1950)

Die Epoche Renaissance / Frühbarock wird durch das Pflichtwerk abgedeckt. Die Vortragsdauer der Werke jeder Epoche beträgt mindestens 3 - 4 Minuten. Zusätzliche Werke können bis zur maximalen Vortragsdauer von 20 Minuten (einschl. Pflichtwerk) frei gewählt werden. Eine Reduzierung der Chorgröße für Werke der Renaissance und des Frühbarocks um max. 50 % ist möglich (mindestens 16 Personen) – jedoch keine solistischen Besetzungen. Es darf maximal eine Komposition des eigenen Chorleiters gesungen werden.

Pflichtwerk Kategorie A:  Johann Hermann Schein: Die mit Tränen säen (aus: Israelsbrünnlein)
Verbindliche Ausgabe: Carus-Verlag; www.carus-verlag.de

 

Kategorie B
Innerhalb der Wertungszeit trägt jeder Chor der Kategorie B mindestens je ein Werk mit folgenden Stilelementen vor:
1. Pflichtwerk (neues, eigenes Arrangement über ???)
2. ein Titel im Latin-Stil
3. eine Rubato-Ballade

Die restliche Zeit kann beliebig gefüllt werden, z.B. mit Gospel, Barbershop, Swing, Latin, Pop. Die maximale Vortragsdauer aller Werke (inklusive Pflichtwerk) darf jedoch die Länge von 20 Minuten nicht überschreiten.

Pflichtwerk Kategorie B: Girl Talk von Neal Hefti / Bobby Troup.
Jedes Ensemble trägt sein eigenes Arrangement des Stücks vor.

 

2. Wettbewerbsrunde
In der 2. Wettbewerbsrunde beider Kategorien erhält jeder Chor 10 Minuten Zeit für ein frei gewähltes Programm, das auch Instrumentalbegleitung, Tanz etc. enthalten darf.

Technische Hilfsmittel in der Kategorie B

Eine PA-Anlage, Solo Mikros, 1 Mikro für Beat-Boxing und eine Bass-Verstärkung sind Teil der Wettbewerbsausstattung für diese Kategorie. Es dürfen nur diese Hilfsmittel benutzt werden. Solo-Mikros und Mikros für Beat-Boxing dürfen selbst mitgebracht werden.

Bewertung / Jury

Für jede Kategorie gibt es eine eigene Jury. Sie bestehen aus fünf Fachjuroren je Kategorie. Bewertet wird unter anderem nach folgenden Gesichtspunkten:
a) technische Ausführung: Intonation, Rhythmik, Phrasierung, Notentexttreue, Aussprache
b) künstlerische Ausführung: Zeitmaß, Agogik, Dynamik, Textinterpretation, Stiltreue, Chorklang, Programmgestaltung
Die Gewichtung erfolgt im Verhältnis 2:1 (1.Wettbewerbsrunde : 2. Wettbewerbsrunde).
Die Entscheidungen der Jurys sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. 

Die Mitglieder der Jurys sind hinsichtlich der Bewertung und Einzel­heiten der Juryberatung zur Ver­schwie­gen­heit verpflichtet. Die Lesistung jedes Chores wird in einer Urkunde bestätigt.

 

 

 

Preise / Sonderpreise

In jeder Kategorie können drei Preise verge­ben werden. Eine Teilung von Preisen und eine Ver­än­derung der Preissummen steht im Ermessen des Komitees des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf in Abstimmung mit der Jury.

  1. Preis 3.500 Euro
  2. Preis 2.500 Euro
  3. Preis 1.500 Euro

Die Jury kann Sonderpreise vergeben. Die Sonderpreise werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben.

Coaching durch die Juroren

Die teilnehmenden Chöre erhalten zudem die Möglichkeit, ein einstündiges Coaching mit den Juroren durchzuführen. Dieses erfolgt im Anschluss an den Wettbewerb.

Teilnahmebedingungen

Teilnahmeberechtigt sind alle Chöre, die die schriftliche Zulassung zum Wettbewerb erhalten haben und folgende Bedingungen erfüllen:

  1. Die Chöre müssen Laienchöre sein, d.h. die Mehrzahl der Chormitglieder darf den Lebensunterhalt nicht durch Singen verdienen.
  2. Chöre von Musikhochschulen und Konservatorien dürfen teilnehmen.
  3. Alle teilnehmenden Chöre verpflichten sich, die volle Zeit vom 7. – 12. Juni 2019 in Marktoberdorf anwesend zu sein und an den Konzerten, Begegnungs- und Abschlussveranstaltungen mitzuwirken. Durch die Anmeldung erklärt der Chor sein Einverständnis mit den Teilnahmebedingungen, mit Aufnahmen und Sendungen durch Hörfunk und Fernsehen sowie mit Aufzeichnungen auf Ton- und Bildträgern einschließlich deren Vervielfältigung, die im Zusammenhang mit dem Wettbewerb gemacht werden. Er überträgt hieraus entstehende Recht durch die Anerkennung der Teilnahmebedingungen auf den Veranstalter.
  4. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Chöre, die beim 15. Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf 2017 einen 1. Preis erhalten haben.
  5. Chorleiter und andere Interessenten, die am Wettbewerb beobachtend oder an der International Masterclass for Choral Conductors nach dem Wettbewerb teilnehmen wollen, werden gebeten, sich bis 30. April 2019 anzumelden.

Zulassung / Auswahl

Die Zulassung der Chöre erfolgt durch das Komitee des Internationalen Kammerchor-Wettbewerbs Marktoberdorf. Erforderlich sind folgende Bewerbungsunterlagen:

  1. Kurze Vita (Fließtext) des Chores und des Chorleiters sowie mind. je 3 Fotos des Chores und des Chorleiters in druckfähiger Auflösung (min. 300dpi)
  2. Repertoire-Liste des Chores
  3. Liste wichtiger Konzerte im In- und Ausland
  4. Liste bisheriger Wettbewerbserfolge und –teilnahmen
  5. Tonaufnahme mit A-cappella-Aufnahmen des Chores aus den letzten zwei Jahren (live; ca. 30 Minuten; mit Inhaltsangabe: Werktitel, Komponist und Daten).
    Das Programm muss in der Kategorie A mindestens je ein Stück aus folgenden Stilepochen enthalten:
    • Renaissance / Barock
    • 19. / 20. Jahrhundert (Romantik / Impressionismus)
    • 20. / 21. Jahrhundert (komponiert nach 1950)
    In der Kategorie B sollen Stücke mit folgenden Stilelementen enthalten sein:
    • Swing
    • Latin-Stil
    • eine Rubato-Ballade
  6. Ausgefülltes Online-Anmeldeformular (www.modfestivals.org)
  7. Vorgesehene Wettbewerbsprogramme mit Zeitangaben
  8. Vorschlag für ein oder mehrere Konzertprogramme von jeweils ca. 25 Minuten Dauer (geistlich und/oder weltlich und/oder Folklore, letzteres wenn möglich in  Landestracht), eventuell mit Instrumenten.

Unterbringung / Verpflegung

Die Unterbringung der Chöre (max. 32 Sänger und 1 Dirigent) erfolgt kostenlos für die Dauer des Wettbewerbs (7. – 12. Juni 2019) in Mehrbettzimmern, Privatquartieren und bei Gasteltern in Marktoberdorf und der näheren Umgebung. Für die Dauer des Wettbewerbs erhalten die Chöre (max. 32 Sänger und 1 Dirigent)  kostenlose Verpflegung. Die Kosten für weitere Sänger oder andere Begleitpersonen müssen selbst getragen werden. Auf Wunsch können Anschlusskonzerte vermittelt werden.

Kosten

Pro Person wird ein Teilnahmebeitrag von 50 Euro erhoben. Bis zum 15. Februar 2019 muss jeder Chor verbindlich die finale Personenzahl und eine Namensliste einreichen. In der Folge erhält jeder Chor eine Rechnung über den zu leistenden Teilnahmebeitrag, der innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zu überweisen ist. Für Chöre aus Ländern, die im Human Development Report 2016 der Vereinten Nationen in die Gruppen „medium human development“ oder „low human development“ eingruppiert sind, kann der Teilnahmebeitrag ermäßigt werden.

Reisekosten

Die Kosten für An- und Rückreise nach und von Marktoberdorf trägt jeder Chor selbst. Auch die Organisation der Reisen liegt bei den jeweiligen Ensembles.

Sonderprogramm

Da das Ziel der Veranstaltung nicht nur der Wettbewerb ist, wird jeder Chor jeweils mit bis zu zwei anderen Chören zusammen bei Konzerten (geistlich, weltlich oder Folklore) mit einem Programm von ca. 25 Min. Länge in Marktoberdorf oder in den umliegenden Orten mitwirken. Die Mitwirkung bei der Ausgestaltung von Gottesdiensten an Pfingsten ist erwünscht.
Evt. werden Anschlusskonzerte organisiert. Darüber informiert das Festivalbüro rechtzeitig.
Für Ausflüge steht ein Nachmittag (10. Juni 2019) zur Verfügung. Wir helfen gerne bei der Organisation. Die Kosten dafür müssen von den Chören selbst getragen werden.