Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Die Welt zu Gast im Allgäu vom 18. - 23. Mai 2018

Musica Sacra International vereint die fünf Weltreligionen in einem Festival

Schirmherrin: Prof. Dr. med. Marion Kiechle, Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Hochkarätige Musik aus den großen Weltreligionen und anderen Kulturkreisen präsentiert alle zwei Jahre über Pfingsten das Festival Musica Sacra International - Stimmen der Religionen. Das Begegnungsfestival möchte durch die Musik einen gerade in der heutigen Zeit wichtigen Beitrag zum Kennenlernen und Verstehen anderer Kulturen und Religionen leisten.

Neun Ensembles aus acht Ländern sind vom 18. bis 23. Mai 2018 in 14 Konzerten in der ganzen Region zu erleben. Ensembles aus Afrika, Algerien, Deutschland, Finnland, Indien, Schweden, Südkorea und Weißrussland sind dieses Jahr eingeladen. Die Zuschauer erleben dabei Vielfalt, Gemeinschaft und Toleranz bei den Konzerten, die an drei Abenden parallel stattfinden. Jeweils zwei wechselnde Ensembles treten in jedem der Konzerte gemeinsam auf.  

Zum Festival gehören neben den Konzerten offene Ateliers, bei denen die MusikerInnen ihre Religion und Kultur vorstellen, sowie eine Open Air-Bühne, die zu Austausch und Begegnung einlädt. Darüber hinaus gibt es im Vorfeld das Bildungsprojekt „Toleranz macht Schule“ mit Film- und Musikvorführungen, sowie eine mobile Ausstellung des Jüdischen Museum Berlin und Projekttage für Grundschüler. Ebenso werden mehrere Ökumenische Gottesdienste in Altenstadt, Kaufbeuren und Marktoberdorf sowie in der Justizvollzugsanstalt Kempten (nicht öffentlich) von Ensembles musikalisch gestaltet.

Ein Festivalchor unter dem Titel "Der Geist weht, wo er will" lädt unter der Leitung des Ensembles "Singer Pur" alle Singbegeisterten zur aktiven Gestaltung des Festivals ein. So können Sänger/innen vor Ort das Festival selbst mitgestalten und damit persönlich am Festival Musica Sacra International teilhaben.

Anmeldungen für den Chor sind online möglich, der Kartenvorverkauf beginnt am 9. April 2018.

Informationen:

Musica Sacra International 18. - 23. Mai.

Eröffnungskonzert, 18. Mai, Bayerische Musikakademie Marktoberdorf, Abschlusskonzert,

22. Mai, Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren.

Info-Telefon: 08342 / 420 48 14

E-Mail: office@modfestivals.org

www.modfestivals.org 

Kartenvorverkauf ab 09. April:

Abendkonzerte: 28 € / erm. 18 € VVK–Preis: 25 € / erm. 15 €

Festspielhaus Füssen Montag, 21. Mai 2018: 37 € / erm. 27 €

VVK–Preis: 34 € / erm. 24 €

Festivalpass (6 Konzerte nach Wahl, inkl. Schlusskonzerte): 135 € / erm. 75 €

inkl. Programmbuch und Platzreservierung in allen Konzerten

Die Karten erhalten Sie bei den jeweiligen Servicecentern der Allgäuer Zeitung und der Buchhandlung Pötzl

Tel.: 08342 / 40354

Salzstraße 2

87616 Marktoberdorf

online auf www.modfestivals.org oder per E-Mail: tickets@modfestivals.org

Ermäßigungsberechtigt sind:
Kinder ab 11 Jahren
Schüler und Studenten (mit Ausweis)
Menschen mit Behinderung (mit Ausweis). Bei Vermerk auf dem Ausweis „Begleitperson nötig“, hat die Begleitperson freien Eintritt, benötigt aber eine Karte.)

Flyer Musica Sacra International 2018

Auftaktkonzert zu Musica Sacra International 2018

Sonntag, 15. April 2018, 18:00 in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf

Im Vorfeld zu Musica Sacra International findet am Sonntag, 15. April 2018, um 18:00 in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf das Auftaktkonzert mit dem via-nova-chor München und dem Ensemble Sama Damaszener aus Marktoberdorf statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. 

Dass zum Auftaktkonzert bei freiem Eintritt (Spenden erbeten) eingeladen werden kann, ist der großzügigen Unterstützung durch Auto Singer, dem Förderverein Internationale Chorbegegnungen im Allgäu e.V. und der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf zu verdanken. Als exklusives Angebot können Besucher des Auftaktkonzertes einmalig und nur an diesem Abend Eintrittskarten sämtlicher Musica Sacra Konzerte vergünstigt erstehen. Alle Abendkonzerte für 23 Euro, statt 25 Euro im Vorverkauf, bzw. 28 Euro an der Abendkasse und für das Konzert im Festspielhaus Füssen 32 Euro, statt 34 Euro im Vorverkauf, bzw. 37 Euro an der Abendkasse.

via-nova-chor München

Der via-nova-chor München wurde 1972 von Kurt Suttner gegründet und 35 Jahre lang maßgeblich geprägt. Von 2008 bis 2016 war Florian Helgath künstlerischer Leiter des Chores. Im April 2017 wurde Kerstin Behnke zu seiner Nachfolgerin gewählt. Der Chor besteht aus rund 40 Sängerinnen und Sängern und fühlt sich besonders der zeitgenössischen Chormusik verpflichtet, ohne jedoch die musikalische Tradition zu vernachlässigen. Er bietet Komponistinnen und Komponisten ein Forum zur Aufführung neuer Chorwerke, was die Zahl von über 70 Uraufführungen eindrucksvoll beweist.

Verschiedene Reisen führten den via-nova-chor u.a. nach Italien, Spanien, Irland, Norwegen, Ungarn, Taiwan und Süd-Korea. Erste Preise gewann er bei internationalen Chor-Wettbewerben in Den Haag (1977), Cork (1985/87), Budapest (1991), Tolosa (1994/2009) und Debrecen (2014). National erhielt er erste Preise beim Bayerischen Chorwettbewerb (1993/2009/2017) und beim Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund (2010) sowie jeweils den Sonderpreis für zeitgenössische Chormusik beim Deutschen Chorwettbewerb in Fulda (1994) und Dortmund (2010). Er war Finalist beim Grand Prix des internationalen Chorwettbewerbs im slowenischen Maribor (2011) sowie im ungarischen Debrecen (2014), wo er auch ein Folklore-Diplom verliehen bekam.

Die wiederholte Zusammenarbeit mit Eric Ericson vermittelte dem Ensemble grundlegende Einsichten in die Interpretation zeitgenössischer Chorwerke. Der via-nova-chor arbeitet regelmäßig mit renommierten Gastdirigenten und namhaften Orchestern wie dem Münchner Rundfunkorchester zusammen.

Neben zahlreichen Rundfunkmitschnitten gibt es auch CD-Aufnahmen des Chores, zuletzt das 2012 bei Spektral Records erschienene Album „VIA NOVA CHOR – Contemporary Choral Music“ und die neueste CD „BUJI-JA – BIJ-JU. Uraufführungen 2009 bis 2016“, die im Februar 2018 ebenfalls bei Spektral veröffentlicht wurde.

Sama Damaszener

Der 33-jährige Abdul Rahman Al Kurdi kam als Flüchtling ins Allgäu - so wie zuvor schon seine ebenfalls geflüchteten Brüder. Mit fünf von ihnen hatte Abdul bereits im Iran das Ensemble Sama Damaszener gegründet. Er ist ausgebildeter Rezitator und hat an der Musikhochschule von Damaskus studiert. Zunächst arbeitete er beim Internationalen Kammerchorwettbewerb als Organisationshelfer, 2016 trat das Ensemble erstmalig bei Musica Sacra International auf. 


Ich Sing mit!

Mit dem Festivalchor selbst ein Teil von Musica Sacra International werden

Beim Festivalchor von Musica Sacra International können interessierte ChorsängerInnen Musik aus fünf Weltreligionen erlernen. Unter der Leitung des bekannten Ensembles Singer Pur und gemeinsam mit den teilnehmenden Chören aus aller Welt hat man so die Möglichkeit, selbst ein Teil des Festivals zu werden. Musica Sacra International bringt hochkarätige Musik aus den großen Weltreligionen über Pfingsten vom 18. bis 23. Mai 2018 nach Marktoberdorf und in die ganze Region Allgäu. 9 Ensembles aus 8 Ländern sind in 14 Konzerten in der ganzen Region zu erleben.

Unter demTitel "Der Geist weht, wo er will" sind alle Singbegeisterten eingeladen, das Festivals aktiv mitzugestalten. An vier Nachmittagen werden mehrere Werke aus verschiedenen religiösen Hintergründen geprobt, die dann in zwei öffentlichen Konzertauftritten im Festspielhaus Füssen und beim Abschlusskonzert in der Dreifaltigkeitskriche in Kaufbeuren präsentiert werden. Geleitet wird der Festivalchor von den Mitgliedern des renomierten Regensburger Vokalensembles Singer Pur. Der Chorus Cantorum Finlandiae, der Chor finnischer protestantischer Kantoren, unterstützt die Probenarbeit als Basischor. Außerdem haben die Mitwirkenden des Festivalchores die Möglichkeit an den vormittags stattfindenden Ateliers teilzunehmen, die von den einzelnen Ensembles aus aller Welt gestaltet werden. Die Teilnahme am Festivalchor kostet regulär 150 Euro und ermäßigt 110 Euro. Die Ateliers finden in der Zeit vom 19. bis 22. Mai jeweils von 9:30 - 12:30 Uhr und die Proben von 14 bis 17 Uhr in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf statt.

Wie Menschen „Geist“ erfahren ist in jeder Kultur anders und ähnlich zugleich. „Geist-Erfülltes“ kann uns bewegen, auch wenn es aus fremden Religionen stammt oder mit fremder Sprache gesprochen wird. Damit hat der „Geist“ etwas weit über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg verbindendes. Im Rahmen desdiesjährigen Festivalchores soll der „Geist“ der verschiedenen Weltreligionen, Regionen und Kulturen zusammengebracht werden.

Infos:

Informationen und Anmeldung zum Festivalchor online oder telefonisch unter 08342/4204815. Kartenvorverkauf für das Festival ab 9. April bei den jeweiligen Vorverkaufsstellen der Allgäuer Zeitung und der Buchhandlung Pötzl 08342 / 40354, Salzstraße 2, 87616 Marktoberdorf


Schirmherrschaft Musica Sacra Interational 2018

Wir freuen uns, dass Prof. Dr. med. Marion Kiechle Schirmherrin des diesjährigen Festivals Musica Sacra International 2018 ist. Sie ist Nachfolgerin von Dr. Ludwig Spaenle MdL und wurde am 21. März 2018 von Ministerpräsident Dr. Markus Söder zur Bayerischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst ernannt.

Marion Kiechle wurde in Oberkirch in Baden-Württemberg geboren. Sie hat nach dem Abitur in Offenburg Humanmedizin an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg studiert. Nach der Approbation 1986 wurde sie mit einer Dissertation zum Thema „Nachweis und Charakterisierung EGF-ähnlicher Faktoren in Ovarialkarzinomen“ promoviert. Die bisherige Direktorin der Frauenklinik rechts der Isar hat nun die Verantwortung für Bayerns Staatliche Universitäten und Hochschulen, für Forschungs- sowie Kunst- und Kultureinrichtungen.

Bayerische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Quelle: Bayerische Staatsregierung


Toleranz macht Schule mit Kevin Volland

Kevin Volland, derzeit Stürmer des Bayer 04 Leverkusen, wird 2018 die Schirmherrschaft für das Bildungsprojekt Toleranz macht Schule übernehmen. Der 25-jährige Marktoberdorfer startete beim FC Thalhofen, 2007 trat er ins Nachwuchsleistungszentrum des TSV 1860 München ein, was für ihn der Türöffner zum Profifußball war. Trotz seiner jungen Jahre kann er schon auf eine erfolgreiche Fußballkarriere zurückblicken. Er erzielte allein für die deutsche Nationalmannschaft 26 Tore.

Im Zuge von Toleranz macht Schule wird Kevin Volland seine ehemalige Schule  besuchen (Realschule Marktoberdorf) und Anfang Juni gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern im Stadion Marktoberdorf Fußball spielen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Stadionturnhalle statt. Wir freuen uns sehr, dass sich Kevin Volland trotz seines strengen Trainings- und Spielplanes die Zeit nimmt, um nach Marktoberdorf zu kommen. Seitens unseres Festivalbüros möchten wir uns an dieser Stelle recht herzlich bei ihm bedanken.

Quelle: Bayer 04 Leverkusen


Videobotschaft Kevin Volland