Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Aktuelles

Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um Musica Sacra International.

 

Musica Sacra International 2018

An Pfingsten 2018 soll wieder "Musica Sacra International" stattfinden. Ensembles, die sich aktiv vorstellen möchten, können gerne ihre Unterlagen postalisch oder per E-Mail einsenden an

BDC e.V. / Musica Sacra International

Birkenweg 2

D-87616 Marktoberdorf

office[at]modfestivals.org


Grußwort von Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert

Schirmherr von Musica Sacra International 2016

„Musik ist der beste Weg, Gott zu erreichen“, hat der Tenor Rolando Villazon an sich selbst beobachtet. Um Spiritualität in der Musik dreht sich auch das Festival Musica Sacra International in Marktoberdorf. Hier verschmelzen Gebet und Gesang miteinander, wenn auch in diesem Jahr wieder rund 150 Musiker aus verschiedenen Kontinenten gemeinsam musizieren und bekannte wie weniger bekannte Werke sakraler Musik aus fünf Religionen erklingen. So unterschiedlich die Herkunftsländer, die religiösen und musikalischen Traditionen der Musiker aus Asien, Afrika und Europa auch sind – in der spirituellen Musik erleben die Chöre und Instrumentalensembles Gemeinsames: Sie alle hören und werden erhört.

Buddhisten und Hindus, Juden, Muslime und Christen laden zu Konzerten in Kirchen, Profanbauten und einer Moschee – und sie führen in die Geheimnisse ihrer Sakralmusik ein: Das Festival bietet den Musikern die Bühne, auf der sie ihre individuellen und kulturellen Erfahrungen zum Klingen bringen können. Die Musik ist dabei stets Medium für den Glauben. Wenn sich Gäste und Gastgeber, zu denen in diesem Jahr auch in Deutschland lebende Flüchtlinge zählen, über den theologischen Gehalt ihrer Texte und Noten austauschen, verwandeln sie den interreligiösen Dialog in einen vielstimmigen, lebendigen Chor und entdecken Gottesreiche in Klangwelten.

Die Musica Sacra International leistet damit einen wichtigen Beitrag zur musischen und religiösen Bildung – dass unsere Ohren sich neuen Melodien öffnen, wir andere Gottesbilder kennenlernen oder unbekannte Weltsichten verstehen. Ich wünsche allen Teilnehmern und Organisatoren viel Freude. Möge die Musica Sacra ein interessiertes Publikum finden – Gott wird sie im Sinne Villazons bestimmt erreichen.


MUSICA SACRA INTERNATIONAL 2016

TICKETS JETZT SICHERN

Auch in diesem Jahr sind unsere Konzerte mit hochkarätigen Ensembles besetzt. Besondere musikalische Begegnungen im Zeichen des interreligiösen Dialogs bestimmen den Inhalt unserer Veranstaltungen. Die Karten für alle Konzerte erhalten Sie jetzt auch online. Verwenden Sie hierzu unser Download – Bestellformular. Alle Konzertkarten erhalten Sie ebenfalls im Festivalbüro und in der Buchhandlung Pötzl. Karten für das jeweilige Konzert können Sie an den Vorverkaufsstellen vor Ort sowie an der Abendkasse erwerben.

Eine Programmübersicht mit allen wichtigen Informationen zu unseren Veranstaltungen finden Sie hier.

ERÖFFNUNGSKONZERT AUSVERKAUFT!

Kartenbestellformular MSI 2016

NEU: UNSERE ATELIERS

Haben Sie schon einmal persische Lieder gesungen oder sich mit jüdischer Synagogalmusik befasst? Kennen Sie die erste indische Vertonung alter Mantras für Chöre. Den Klang gregorianischer Gesänge hat man im Ohr, aber selber singen?

Vier Ateliers unter der Leitung hochkarätiger Dozenten bieten diese Möglichkeit:

  • Gregorianik - David Eben, Prag (CZ)
  • Jüdische Synagogalmusik - Prof. Andor Izsák, Hannover (D)
  • Persischer Gesang Maryam Akhondy, Köln (D) / Teheran (IR)
  • Choral Mantras - Ganesh Kumar (IN), Nicol Matt (D)

Die Ateliers finden von Samstag, 14.5., bis Dienstag, 17.5., jeweils vormittags von 10 - 12:30 Uhr in der Bayerischen MusikakademieMarktoberdorf statt. Interessierte sind herzlich eingeladen, an den Ateliers teilzunehmen. Die Teilnehmergebühr je Atelier beträgt 5 Euro.

Weitere Informationen zu den vier Ateliers finden Sie hier.


Festivalprogramm jetzt online

Pfingsten rückt in greifbare Nähe und damit auch die 13. Ausgabe von Musica Sacra International vom 13. bis 18. Mai 2016 unter dem Thema „Stimmen der Religionen“.

 

Elf Ensembles aus neun Ländern und den fünf großen Weltreligionen Christentum, Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus werden in diesem Jahr zu Gast sein und in Konzerten, Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen ihre Musik präsentieren.

Freuen Sie sich mit uns auf die Begegnung der Weltreligionen und erleben Sie

  • unterschiedliche Facetten christlicher Musik von Norwegen (Nordic Voices) bis Nigeria (Lagos City Chorale), aus Deutschland (Maulbronner Kammerchor) und den USA (African American Choral Ensemble)
  • jüdischen Kantorengesang: Nikola David, begleitet an der Orgel von Bettina Strübel
  • muslimische Musik aus Syrien: Ensemble Sama Damaszener
  • die Aufführung eines südiranischen Zar-Rituals durch Maryam Akhondy und den Frauenchor Banu
  • karnathische Musik aus Südindien: Shantala Subramanyam und Ensemble Bhakti
  • die Begegnung westlicher Jazz-Musik und indischer Ragas in einer aus Anlass von Musica Sacra geschriebenen Komposition:  Landes-Jugendjazzorchester Bayern und Shantala Subramanyam und Ensemble
  • buddhistische Gesänge der Shomyo-Schule japanischer Mönche, im Dialog mit gregorianischen Gesang, vorgetragen von der renommierten Schola Gregoriana Pragensis unter Leitung von David Eben

 

Durch den Projektchor „Voices for Peace“ besteht für Sängerinnen und Sänger erstmals die Möglichkeit Musica Sacra International aktiv mitzugestalten. Der Chor unter Leitung des renommierten Gospelexperten Dr. Raymond Wise wird in vier Proben Gospels und afroamerikanische Stücke einstudieren und diese im Abendkonzert am 16.5.2016 in Nesselwang sowie in den Schlusskonzerten am 17.5.2016 in Kaufbeuren dem Publikum vorstellen.

 

Haben Sie schon einmal persische Lieder gesungen oder sich mit jüdischer Synagogalmusik befasst? Kennen Sie die erste indische Vertonung alter Mantras für Chöre. Den Klang gregorianischer Gesänge hat man im Ohr, aber selber singen? Vier Ateliers unter der Leitung hochkarätiger Dozenten bieten diese Möglichkeit:

  • Choral Mantras - Ganesh Kumar (IN), Nicol Matt (D)
  • Jüdische Synagogalmusik - Prof. Andor Izsák, Hannover (D)
  • Persischer Gesang - Maryam Akhondy, Köln (D) / Teheran (IR)
  • Gregorianik - David Eben, Prag (CZ)

Die Ateliers finden von Samstag, 14.5., bis Dienstag, 17.5., jeweils vormittags von 10 - 12:30 Uhr statt.

Einblicke in das Festivalgeschehen und in interkulturelle Kulturprojekte aus der Region bietet ein vielfältiges, täglich wechselndes Programm auf einer Bühne am Marktplatz Marktoberdorf. Teilnehmerensembles des Festivals präsentieren ihre Musik, künstlerische Initiativen für und mit Flüchtlingen stellen sich vor. Talks - Musik - Tanz auf und neben der Bühne.

Detailinformationen zum Festival, allen Veranstaltungen und den Ensembles finden Sie unter auf den folgenden Seiten.

 

"Voices for Peace" - der Projektchor zu Musica Sacra International

Jetzt anmelden!

2016 gehen wir neue Wege, um Chorsänger aktiv in Musica Sacra International einzubinden. Erstmals sind alle Singbegeisterten eingeladen, im Rahmen des Projektchors "Voices for Peace" vom 14. - 17. Mai 2016 das Festival hautnah zu erleben und selbst mitzugestalten. Das Projekt will alle interessierten Sänger an diesem Begegnungsfestival teilhaben lassen, neue musikalische Erfahrungen fördern und den Austausch mit internationalen Künstlern, wie den Sängern der Schola Gregoriana Pragensis oder den Nordic Voices, ermöglichen.

Der Kern von "Voices for Peace" ist ein viertägiger Workshop zu afro-amerikanischer Musik. Dr. Raymond Wise, einer der renommiertesten Gospelexperten der USA, nimmt die Teilnehmer mit in die Welt der Musik der afro-amerikanischen Gemeinden. Die erarbeiteten Stücke präsentiert der Projektchor im Rahmen der Schlusskonzerte des Festivals.

Ergänzt wird das Programm durch vier Chorateliers, die jeweils Musikstile unterschiedlicher Religionen in den Fokus stellen: Renommierte Künstler wie David Eben vermitteln einen Einblick in die Gregorianik, jüdische Synagogalmusik, Choral Mantras und Persischen Gesang.

Im Gesamtpaket inbegriffen sind die Eintritte zu allen Konzerten und Veranstaltungen. Gemeinsame Mahlzeiten mit den Ensembles und Gästen ermöglichen den persönlichen Austausch aller Festivalbeteiligten. Das Café Musica in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf bietet bis spät in die Nacht Raum für spontane Sessions.

Alle weiteren Informationen zum Projektchor und zur Anmeldung finden Sie hier.