Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Auftaktkonzert zu Musica Sacra International 2018

Sonntag, 15. April 2018, 18:00 in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf

Im Vorfeld zu Musica Sacra International findet am Sonntag, 15. April 2018, um 18:00 in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf das Auftaktkonzert mit dem via-nova-chor München und dem Ensemble Sama Damaszener aus Marktoberdorf statt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. 

Dass zum Auftaktkonzert bei freiem Eintritt eingeladen werden kann, ist der großzügigen Unterstützung durch Auto Singer, dem Förderverein Internationale Chorbegegnungen im Allgäu e.V. und der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf zu verdanken. Als exklusives Angebot können Besucher des Auftaktkonzertes einmalig und nur an diesem Abend Eintrittskarten sämtlicher Musica Sacra Konzerte vergünstigt erstehen. Alle Abendkonzerte für 23 Euro, statt 25 Euro im Vorverkauf, bzw. 28 Euro an der Abendkasse und für das Konzert im Festspielhaus Füssen 32 Euro, statt 34 Euro im Vorverkauf, bzw. 37 Euro an der Abendkasse.

via-nova-chor München

Der via-nova-chor München wurde 1972 von Kurt Suttner gegründet und 35 Jahre lang maßgeblich geprägt. Von 2008 bis 2016 war Florian Helgath künstlerischer Leiter des Chores. Im April 2017 wurde Kerstin Behnke zu seiner Nachfolgerin gewählt. Der Chor besteht aus rund 40 Sängerinnen und Sängern und fühlt sich besonders der zeitgenössischen Chormusik verpflichtet, ohne jedoch die musikalische Tradition zu vernachlässigen. Er bietet Komponistinnen und Komponisten ein Forum zur Aufführung neuer Chorwerke, was die Zahl von über 70 Uraufführungen eindrucksvoll beweist.

Verschiedene Reisen führten den via-nova-chor u.a. nach Italien, Spanien, Irland, Norwegen, Ungarn, Taiwan und Süd-Korea. Erste Preise gewann er bei internationalen Chor-Wettbewerben in Den Haag (1977), Cork (1985/87), Budapest (1991), Tolosa (1994/2009) und Debrecen (2014). National erhielt er erste Preise beim Bayerischen Chorwettbewerb (1993/2009/2017) und beim Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund (2010) sowie jeweils den Sonderpreis für zeitgenössische Chormusik beim Deutschen Chorwettbewerb in Fulda (1994) und Dortmund (2010). Er war Finalist beim Grand Prix des internationalen Chorwettbewerbs im slowenischen Maribor (2011) sowie im ungarischen Debrecen (2014), wo er auch ein Folklore-Diplom verliehen bekam.

Die wiederholte Zusammenarbeit mit Eric Ericson vermittelte dem Ensemble grundlegende Einsichten in die Interpretation zeitgenössischer Chorwerke. Der via-nova-chor arbeitet regelmäßig mit renommierten Gastdirigenten und namhaften Orchestern wie dem Münchner Rundfunkorchester zusammen.

Neben zahlreichen Rundfunkmitschnitten gibt es auch CD-Aufnahmen des Chores, zuletzt das 2012 bei Spektral Records erschienene Album „VIA NOVA CHOR – Contemporary Choral Music“ und die neueste CD „BUJI-JA – BIJ-JU. Uraufführungen 2009 bis 2016“, die im Februar 2018 ebenfalls bei Spektral veröffentlicht wurde.

Sama Damaszener

Der 33-jährige Abdul Rahman Al Kurdi kam als Flüchtling ins Allgäu - so wie zuvor schon seine ebenfalls geflüchteten Brüder. Mit fünf von ihnen hatte Abdul bereits im Iran das Ensemble Sama Damaszener gegründet. Er ist ausgebildeter Rezitator und hat an der Musikhochschule von Damaskus studiert. Zunächst arbeitete er beim Internationalen Kammerchorwettbewerb als Organisationshelfer, 2016 trat das Ensemble erstmalig bei Musica Sacra International auf.

Auftaktkonzert 2018