Musica Sacra International Internationaler Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf Chor- und Musikverband Achordas Allgemeiner Cäcilien-Verband für Deutschland Arbeitskreis Musik in der Jugend e.V. Chorverband in der Evangelischen Kirche in Deutschland Internationaler Arbeitskreis für Musik e.V. Pueri Cantores Verband Deutscher KonzertChöre e.V. Musica International
Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V.
"modfestivals" content is also available in english

Rahmenprogramm 2014

Vorträge, spezielle Schulprojekte, von Festivalensembles gestaltete Gottesdienste - ein umfangreiches Begleitprogramm, das die Anliegen von Musica Sacra International vermittelte und tiefere Einblicke in die Religionen und besondere Aspekte ermöglichte, ergänzte das musikalische Programm.

Das detaillierte Begleitprogramm finden Sie hier.

 

Toleranz macht Schule

Zum 5. Mal bietet Musica Sacra International in diesem Jahr in der Woche vor Pfingsten vom 04. bis 06. Juni 2014 sein erfolgreiches Schulprojekt "Toleranz macht Schule" an. In Zusammenarbeit mit der Filmburg Marktoberdorf wird Schülergruppen ein thematischer Film zu einer der großen Weltreligionen gezeigt. Anschließend führen Teilnehmer des Festivals live religiöse Musik auf, gefolgt von einer moderierten Diskussion über den gezeigten Film. Die Schülerinnen und Schüler sind eingeladen mit den Künstlern zu diskutieren und sie zu befragen. 

Die Musiker berichten auch von der Situation in ihrer Heimat und lassen die großen Weltreligionen für die Jugendlichen authentisch und unmittelbar lebendig werden. 

Der Eintritt pro Veranstaltung (ca. 3 Std.) beträgt pro Person 2,50 Euro. Die Fahrtkosten nach Marktoberdorf müssen die Teilnehmenden selbst übernehmen. 

 

Fokus Dialog der Religionen

In unserer heutigen Zeit wird es immer wichtiger, Vorurteile abzubauen und sich offen der Auseinandersetzung mit den Andersartigen zu stellen. Gerade unsere Jugendlichen brauchen in Zeiten der Globalisierung ein gutes Wissensfundament, um ihre eigene Kultur und Religion zu begreifen und einzuordnen, um sich in der Welt zurecht zu finden, um mündige, verantwortungsbewusste Weltbürger zu werden. Hierzu möchte dieses Projekt beitragen.

 

Das Programm

Mittwoch, 04. Juni 2014 - 9.30 Uhr

Hinduismus, Indien

mit Subrata Manna und Ensemble aus Indien

Film: Spurensuche - Die Weltreligionen auf dem Weg, Hinduismus

http://classic.weltethos.org/07-projekt-spurensuche.htm

 

Mittwoch, 04. Juni 2014 - 14.30 Uhr

Orthodoxie, Deutschland 

mit Sängern des Iberisi Chors aus München

Film: Wie Luft zum Atmen

http://www.youtube.com/watch?v=Fzv7d4ZWbbU

 

Donnerstag, 05. Juni 2014 - 9.30 Uhr

Islam, Marokko 

mit dem Ensemble Rouh aus Marokko

Film: Die große Reise

http://www.arsenalfilm.de/die-grosse-reise

 

Donnerstag, 05. Juni 2014 - 14.30 Uhr

Judentum, Deutschland 

mit der Kantorin Mimi Sheffer aus Berlin

Film: Im Himmel, unter der Erde

http://www.imhimmelunterdererde.de

 

Freitag, 06. Juni 2014 - 9.30 Uhr

Christentum, Libanon 

mit dem Fayha Choir, Libanon

Film: Wer weiß, wohin?

http://www.werweisswohin-derfilm.de

 

Informationen zu Toleranz macht Schule 2014

Toleranz macht Schule on tour

Das Projekt

Seit 2006 ist das Schulprojekt „Toleranz macht Schule“ fester Bestandteil von Musica Sacra International. Kernanliegen des Projektes ist es, Jugendlichen Wissen über die fünf Weltreligionen zu vermitteln und in ihnen dadurch einen Funken zu entzünden, der es ihnen ermöglicht, ein Gespür für und den Respekt vor anderen Kulturen zu entwickeln. Gerade unsere Jugendlichen brauchen in Zeiten der Globalisierung ein gutes Wissensfundament, um ihre eigene Kultur und Religion zu begreifen und einzuordnen, um sich in der Welt zurecht zu finden, um mündige, verantwortungsbewusste Weltbürger zu werden. Dazu möchte dieses Projekt beitragen.

Auch dieses Jahr findet „Toleranz macht Schule on tour“ im Rahmen von Musica Sacra International statt. In mehreren Schulen wird der Film Heilige Klänge im Allgäu, eine Dokumentation über Musica Sacra International vorgeführt. Lange Festivalbegleiterin Brigitte Riskowski und der Filmemacher Leo Hiemer berichten über die Begegnung der Weltreligionen und ihre Intentionen.

Der Film

Leo Hiemer zeichnet in seinem Film Heilige Klänge im Allgäu ein eindrucksvolles Porträt der teilnehmenden Ensembles und deren Musik, zeigt aber auch, was neben den Konzerten während des Festivals passiert. Er lässt dabei sowohl Teilnehmer, Organisatoren, Besucher, aber auch die unerlässlichen Helfer des Festivals, wie zum Beispiel Gasteltern aus Marktoberdorf, die die Künstler aus aller Welt unentgeltlich bei sich aufnehmen, zu Wort kommen.

Die Schulen

Stationen der Schultour quer durchs Allgäu sind:

  • Mittelschule Marktoberdorf
  • Marienrealschule Kaufbeuren
  • Realschule Füssen

Kurzfilm zum Projekt "Toleranz macht Schule on tour"


Vorträge

Als Ergänzung des Konzertprogramms bietet Musica Sacra International eine umfangreiche Vortragsreihe zu Religion und Musik mit namhaften Dozenten aus den verschiedenen Religionen. Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei!

 

Freitag, 06.06.2014 - 18 Uhr

Eröffnungsvortrag des Festivals: Klangräume - interreligiöse Begegnung durch Musik

Von Dr. Verena Grüter, Neuendettelsau in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstr. 19

Musik ist als Medium für Friedensbemühungen sehr attraktiv. Ob als "Protosprache" oder "göttliche Gabe" verstanden, wird ihr die Macht zugesprochen, Menschen über kulturelle und religiöse Unterschiede hinweg miteinander zu verbinden. Zugleich spiegelt Musik als menschliche Kulturleistung diese Unterschiede auch wider, provoziert Zustimmung ebenso wie Unverständnis, Ablehnung  und Konflikte. Unter der Fragestellung, welche verschiedenen Konzepte von „religiöser Musik“ beim Festival Musica Sacra International in Marktoberdorf auftreten, geht der Vortrag den Chancen und Grenzen interreligiöser Begegnung durch Musik nach.

Dr. Verena Grüter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fach Interkulturelle Theologie, Missions- und Religionswissenschaft an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau. 

 

-----

Samstag, 07.06.2014 - 15 Uhr

Christen und Muslime - Identitätswächter oder Brückenbauer?

Von Hans-Martin Gloël, Nürnberg im Matthias-Lauber-Haus Kaufbeuren, Bismarckstraße 7

Die Rolle des Christentums in unserer Gesellschaft wandelt sich und der Islam spielt eine Rolle, die er nie zuvor gespielt hat. Eigenes bewahren und sich konstruktiv zu anderen in Beziehung setzen: wie kann dies aussehen, wenn es um die theologischen Beziehungen zwischen den Religionen geht, um ihre Verantwortung für die Gesellschaft und um ihre politischen Interessen? Mit diesen Herausforderungen wird Hans-Martin Gloël in seiner täglichen Arbeit konfrontiert.

Pfarrer Hans-Martin Gloël ist Leiter des Begegnungszentrums Brücke - Köprü in Nürnberg. Seit 2004 wird das Zentrum als modellhaftes Begegnungsprojekt vom Bundesinnenministerium gefördert.

 

-----

Sonntag, 08.06.2014 - 15 Uhr

Frieden, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung: Buddhistische Perspektiven

Von Prof. Dr. Burkhard Scherer, Canterbury (GB) in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstr. 19

Der Buddhismus wird oft als zurückgezogen und weltfern wahrgenommen, als ein ausschließlich innerer, meditativer Weg der Überwindung menschlichen Leidens. Doch immer mehr Buddhisten wehren sich gegen diese verkürzte Wahrnehmung und zeigen dies in kraft- und freudvollem Einsatz für Frieden, soziale Gerechtigkeit und Umweltschutz. Der Vortrag beleuchtet buddhistische Grundlagen und Sichtweisen hinsichtlich tatkräftigem sozialen Engagement.

Prof. Dr. Burkhard Scherer ist Professor für Vergleichende Religionswissenschaft und Gender- und Sexualitätsforschung an der Canterbury Christ Church University in Großbritannien. Seine Forschungsschwerpunkte sind die narrative Dimension von Religionen, Religion und Gender sowie die Indische Philosophie.

 

-----

Montag, 09.06.2014 - 14 Uhr

Die hindustanische Musik Nordindiens

Von Subrata Manna, Kalkutta (Indien) in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstr. 19

Di Ursprünge der indischen Musik reichen weit in die Vergangenheit zurück. Ihre Entwicklung lässt sich bis in die vedische Zeit verfolgen. Damit gehört sie zu den ältesten musikalischen Traditionen der Welt. Die hindustanische Musik bezeichnet die stark vom persischen Kulturraum beeinflussten Traditionen der klassischen Musik Nordindiens.

Subrata Manna, vielfach ausgezeichneter Tabla-Meister, und sein Ensemble stellen Aspekte der hindustanischen Musik und des Kathak-Tanzes vor.

 

-----

Montag, 09.06.2014 - 16 Uhr

Herausforderung Komparative Theologie - Neue Wege im Dialog der Religionen

Von Prof. Dr. Klaus von Stosch, Paderborn in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstr. 19

Die Komparative Theologie versucht, für eine Haltung im interreligiösen Dialog zu werben, die Empathie und Gastfreundschaft für die Wahrheit und Fremdheit des Anderen mit epistemischer Demut und Treue zu den eigenen Wahrheits- und Geltungsansprüchen verbindet. Diese Geltungsansprüche sollen dabei so ausformuliert werden, dass das Entscheidende des eigenen Glaubens ohne Abwertung anderer Glaubensformen vonstatten gehen kann. Der Vortrag will hier Wege aufzeigen, wie sich die Theologien der verschiedenen Religionen wechselseitig bereichern und zu interreligiöser Freundschaft ermutigen können.

Prof. Dr. Klaus von Stosch ist Professor für Systematische Theologie und ihre Didaktik an der Universität Paderborn und Mitbegründer des dortigen Zentrums für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften.

 

-----

Dienstag, 10.06.2014 - 14:30 Uhr

Die fünf Bausteine der Musik der Mishkan T'Filah

Von Mimi Sheffer, Berlin in der Bayerischen Musikakademie Marktoberdorf, Kurfürstenstr. 19

Dieser interaktive Workshop bietet Gelegenheit, sich mit den fünf Bestandteilen der jüdischen Synagogalmusik intensiver auseinanderzusetzen. Die wechselseitige Beziehung von Text und Musik und deren Bedeutung in der T‘filah bildet den Schwerpunkt des Workshops, bei dem die Teilnehmer selbst aktiv werden.

Mimi Sheffer war lange Jahre als Kantorin jüdischer Gemeinden, zunächst in den USA, dann in Berlin tätig.

Flyer zu den Vorträgen 2014

Mulitreligiöse Räume - Eine Fotoausstellung

In einer multireligiösen Gesellschaft begegnen sich bei bestimmten Gelegenheiten verschiedene Religionen in einem Raum. Sie nutzen gemeinsam Andachtsräume in Krankenhäusern, in Landtagen, in Schulen und Universitäten, auf Friedhöfen, in Einkaufszentren oder Landesgartenschauen. Handelt es sich bei diesen multireligiösen Räumen um den neuen Typus eines spirituellen Raumes jenseits konfessioneller und religiöser Grenzen? Oder handelt es sich nur um neutrale Funktionsräume, die mit wechselnden religiösen Hoheitszeichen ausgestattet werden? Aufgrund des Konzepts und der Idee des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat das Bildarchiv Foto Marburg eine Auswahl multireligiöser Räume fotografisch dokumentiert. Ein professioneller Fotograf mit Team machte sich auf den Weg quer durch die Republik, um diese Orte aufzusuchen. Beeindruckende Fotografien zeigen in dieser Ausstellung, wie solche Räume gestaltet sind und wie Menschen diese Räume unterschiedlich nutzen. 

Die Ausstellung ist vom 03. bis 10. Juni 2014, täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Vernissage findet am Montag, den 02. Juni 2014 um 19 Uhr im Foyer/Rathaussaal Marktoberdorf statt.


Pfingstgottesdienste mit Ensembles des Festivals

Musica Sacra International ist ein Festival geistlicher Musik. So ist es Tradition, dass einige ökumenische und konfessionelle am Pfingstsonntag und Pfingstmontag in Gemeinden der Region von Ensembles des Festivals gestaltet werden.

 

Sonntag, 08. Juni 2014 

Kempten JVA • 9 Uhr

Gottesdienst mit dem Iberisi Chor aus München, Deutschland

(Nicht öffentlich)

 

Montag, 09. Juni 2014

Kaufbeuren Dreifaltigkeitskirche • 9.30 Uhr

Gottesdienst mit dem Leipziger Synagogalchor, Deutschland

 

Altenstadt Basilika St. Michael • 9.45 Uhr

Gottesdienst mit dem Fayha Choir aus dem Libanon

 

Marktoberdorf St. Martin Kirche • 11 Uhr 

Gottesdienst mit dem Calmus Ensemble aus Leipzig, Deutschland